Die Gemeinde Kamieniec Ząbkowicki besaß in ihrer Geschichte nie ein Wappen, genau wie andere Dörfer der Gemeinde. Die Geschichte der Heraldik auf diesem Gebiet ist mit den Landbesitzern verbunden. Über 600 Jahre der größte Landbesitzer auf diesem Gebiet war der Zisterzienserkloster in Kamenz. Die Zisterzienser haben gemeinsames Wappen benutzt, genau wie andere Klöster, aber einzelne Abteien hatten auch eigene Wappen. Oft bezogen sich die Wappen auf allgemeine Symbolik der Zisterzienser, aber sie unterschieden sich auch durch individuelle, charakteristische Merkmale. Bis heute blieben ein paar Darstellungen des Kamenz-Wappens erhalten. Laut der meist bekannten Version, das Wappen ist geviert mit Herzschild.

Es gab auch in der Heraldik-Tradition der Gemeinde ein Wappen, das nur inoffiziell benutz wurde, bis das offizielle Wappen akzeptiert wurde. Dieses Wappen ist eigentlich das Logo der Gesellschaft der Kamenz-Liebhaber (Towarzystwo Miłośników Ziemi Kamienieckiej). Abgesehen von der Rechtsfrage, enthielt das Wappen eine Reihe von Fehlern. Der Adler ist eine unhistorische Hybride von polnischen (die Farbe des Felds und der Figur) und schlesischen (die Binde) Adlern. Der rote Turm auf dem blauen Feld bricht die Alternationsregel. Außerdem, ist die Blau-Farbnuance zu dunkel. Die Zeichnung ist nachlässig (z.B. der Adel hat kein Auge).

Die Tradition der Heraldik in der Kamenz Gemeinde hinweist darauf, dass bei der Entstehung des Wappens man sich auf der Symbolik der Landbesitzer beziehen soll. Im Falle der Zisterzienser sollte man das Feld II und das Feld IV, als charakteristisch für den Kloster in Kamenz, nutzen. Es gibt also einen Löwen in Gold hinter einem goldenen Gitter. Der goldene Loewe mit der Krone ist auch das Hauptsymbol der Familie Oranien-Nassau. Genau diese Herrscherfamilie, und nicht das Haus Hohenzollern, verdiente die Präsenz im Wappen der Gemeinde. Besonders Prinzessin Marianne gebührt größte Hochachtung. Sie war eine große Wohltäterin der Gemeinde und bis heute ist sie hier auch durch polnische Bevölkerung verehrt.

In der gegenwärtig beschlossenen Symbolik benutzte man zwei goldenen Löwen. Der rechte ohne Krone und hinter einem Gitter ist aus dem Wappen des Klosters in Kamenz. Der linke, auf einem mit goldenen aufrechten Schindeln bestreuten Feld, bezieht sich auf das Wappen der Familie Oranien-Nassau. Dieser Loewe wurde auf dem Kamenz-Wappen ohne die Pfeile und den Schwert gezeigt, um ihn von dem Original zu unterscheiden. Die Farben der Felder wurden von dem Oranien-Nassau-Wappen hergeleitet. Die Stilisierung der Löwen und des Gitters wurde durch Zisterzienser-Wappen inspiriert, besonders aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Die endgültige Form des Wappens wurde während des Treffens am 23. März 2012 beschlossen. Damals wurde das Proejkt des Wappens akzeptiert. Dazu wurden auch kleine Änderungen vorgeschlagen: Änderung der Tinktur des Gitters und die Darstellung von Hinterpfoten, die für aufgerichteten Löwen charakteristisch sind.

Aus der oben genannten Überlegung folgte die Idee des Wappens: In blauem und mit goldenen aufrechten Schindeln bestreuten Feld zwei aufgerichtete Löwen mit roter Bewehrung und roten Zungen, der Rechte hinder einem Gitter, der Linke mit der Krone. Dieses Projekt wurde am 25. April 2013 durch den Rat der Gemeinde beschlossen und am 13. Juni 2013 im Amtsblatt der Woiwodschaft Niederschlesien, Pos. 3707 promulgiert.

Aus der Heraldik-historischen Abhandlung über den Symbolen der Gemeinde Kamieniec Ząbkowicki –    Kamil Wójcikowski, Robert Fidura

Uchwała NR XXIX/184/2013

Rady Gminy Kamieniec Ząbkowicki z dnia 25 kwietnia 2013 r. w sprawie:

przyjęcia projektów herbu, flagi, baneru, pieczęci, łańcuchów i sztandaru  Gminy Kamieniec Ząbkowicki

 

(Beschluss NR XXIX/184/2013

der Rat der Gemeinde Kamenz vom 25. April 2013 über:

Annahme des Projekts des Wappens, der Fahne, des Siegels, der Ketten und der Standarte der Gemeinde Kamieniec Ząbkowicki)

Ten post dostępny jest także w języku: Holländisch, Englisch, Tschechisch, Polnisch